Schülermedientage

Am 3. Mai ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Die Initiative „Journalismus macht Schule“ organisiert an diesem Tag eine digitale bundesweite Zentralveranstaltung mit bekannten Journalist*innen. In den folgenden Schülermedientagen vom 4. bis 6. Mai treffen sich in den Bundesländern Journalist*innen mit Schüler*innen zu Themen rund um Medienkompetenz, Recherche, Nachrichten, rechtliche Fragen, Social Media, Cybermobbing, Fake News, Hate Speech und Demokratie. In Sachsen-Anhalt gestaltet fjp>media als Jugendmedienverband gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt die Schülermedientage. fjp>media stellt den Kontakt zu den Journalist*innen her und moderiert die Workshops auf seiner digitalen Plattform. Unterstützt werden die Schülermedientage in Sachsen-Anhalt durch den Mitteldeutschen Rundfunk, die Volksstimme und die Mitteldeutsche Zeitung. Die Workshops dauern etwa zwei Zeitstunden. Nach einem kurzen thematischen Input können die Schüler*innen mit den Journalist*innen zu Themen wie Fake News, Social Media, Hate Speech, Desinformation, Verschwörungstheorien oder Medien und Demokratie ins Gespräch kommen. Anmelden können sich Schulen mit Gruppen bis jeweils maximal 30 Personen ab der Klassenstufe 7. Benötigt werden ein stabiler Internetzugang (besser Breitband-WLAN als Funknetz), Smartphone, Tablet oder Computer mit Browser (wenn möglich Firefox oder Chrome) und Mikrofon und Webcam. Nach der Anmeldung gibt es eine Bestätigung mit weiteren Informationen. Erst mit Zugang dieser Bestätigung ist der Termin verbindlich.

Gegenwärtig sind alle Termine vergeben. Es ist geplant, auch weiterhin ähnliche Formate durchzuführen. Die Landeszentrale für politische Bildung und fjp>media werden Schulen dann darüber informieren.

  Mittwoch, 04.05.2022 Donnerstag, 05.05.2022 Freitag, 06.05.2022
8:00 Uhr – 10.00 Uhr Wert der Pressefreiheit für die Gesellschaft. Mit Gemma Pörzgen, Gründerin „Reporter ohne Grenzen“ und einem Input von Frank Leeb, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt AUSGEBUCHT Wert der Pressefreiheit für die Gesellschaft. Mit Gemma Pörzgen, Gründerin „Reporter ohne Grenzen“ und einem Input von Frank Leeb, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt AUSGEBUCHT
    Spannende Geschichten finden – immer nah dran als Reporter. Mit Holger Pakendorf vom Mitteldeutschen Rundfunk. AUSGEBUCHT
 
10:00 Uhr – 12:00 Uhr Unterdrückung der freien Presse: Russlands Weg in die Diktatur. Mit Gemma Pörzgen, Gründerin „Reporter ohne Grenzen“ und einem Input von Frank Leeb, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt AUSGEBUCHT Unterdrückung der freien Presse: Russlands Weg in die Diktatur. Mit Gemma Pörzgen, Gründerin „Reporter ohne Grenzen“ und einem Input von Frank Leeb, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt AUSGEBUCHT Unterdrückung der freien Presse: Russlands Weg in die Diktatur. Mit Gemma Pörzgen, Gründerin „Reporter ohne Grenzen“ und einem Input von Frank Leeb, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt AUSGEBUCHT
  Make facts great again – Wie gehe ich mit Verschwörungsideologien um? Mit Giulia Silberberger und Rüdiger Reinhardt von Der goldene Aluhut AUSGEBUCHT Warum Demokratie und Medien zusammengehören – Über die Rolle von Journalismus in unserer Gesellschaft. Mit Marc Rath von der Mitteldeutschen Zeitung. AUSGEBUCHT Über Fakten und Fakes – Wie Journalismus funktioniert. Mit Jan Schumann von der Mitteldeutschen Zeitung. AUSGEBUCHT
    Spannende Geschichten finden – immer nah dran als Reporter. Mit Holger Pakendorf vom Mitteldeutschen Rundfunk. AUSGEBUCHT
 
13:00 – 15:00 Uhr Make facts great again – Wie gehe ich mit Verschwörungsideologien um? Mit Giulia Silberberger und Rüdiger Reinhardt von Der goldene Aluhut Ausgebucht Fakenews im Netz – auf der Suche nach der Wahrheit. Video- und Bildanalyse am Beispiel des Ukraine-Kriegs. Mit Anja Neubert vom Mitteldeutschen Rundfunk. AUSGEBUCHT
   
  .